MEKRA Lang investiert in Standort Ergersheim

Nach dem Spatenstich im Oktober 2018 hat die MEKRA Lang GmbH & Co. KG am 20.09.2019 im Beisein von Gästen aus Politik, Verwaltung und Handwerk das Richtfest für ihr neues, hochmodernes Verwaltungsgebäude in Ergersheim, Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim, gefeiert. Die Kinder des Frieda Lang Hauses eröffneten die Feierstunde mit einem Handwerkerlied, dem der Dank des Architekten, Herr Schurig, folgte. Georg Gerhäuser als Inhaber des ausführenden Bauunternehmens sprach den Richtspruch in Gedichtform und es folgte das traditionelle Werfen des Glases, dessen Scherben Glück bringen sollen. Nach dem Segen durch den Ergersheimer Pfarrer Bauer und zur Freude der Kinder aus dem Frieda Lang Haus „regnete“ es zum Abschluss Bonbons.

Hauptnutzer des neuen, gut 3300m² großen Gebäudes werden die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von MEKRA Lang aus den Bereichen Elektronik- und Kamerasysteme sein. Als der weltweit führende Hersteller von Spiegelsystemen für Nutzfahrzeuge bekennt sich MEKRA Lang somit erneut klar zum Standort Ergersheim.

Durch neuartige Sichtsysteme, wie das mehrfach preisgekrönte DVS (Digital VisionSystem), ein Spiegelersatzsystem, steigt auch der damit verbundene Entwicklungsbedarf. Die Investition in das neue Gebäude ermöglicht MEKRA Lang die Kompetenzen aller an Forschung und Entwicklung beteiligten Abteilungen an einem Ort zu bündeln und Synergien zu nutzen. Um dies optimal zu unterstützen und für die Anforderungen der Zukunft gerüstet zu sein, verfügt das Verwaltungsgebäude aus technischer Sicht über verschiedene Einrichtungen, die den Entwicklungsprozess unterstützen. So wird beispielweise das Kellergeschoss zum Großteil als Labor genutzt werden und u. a. mit einer Kammer für Untersuchungen der elektromagnetischen Verträglichkeit ausgestattet sein.

Herzstück des neuen Verwaltungsgebäudes ist jedoch die komplett durch das Gebäude umschlossene, begehbare Grünanlage. Das vom Architekturbüro Löser+Körner Architekten+Generalplaner GmbH, Nürnberg entworfene Gebäude holt so für jeden Arbeitsplatz die Natur ins Innere.

Dem Anspruch von MEKRA Lang folgend, Umwelt- und Energiemanagementvorgaben – wo immer es möglich ist – nicht nur zu erfüllen, sondern sogar zu übertreffen, setzt das neue Gebäude in Sachen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit auf modernste Technik. Dies zeigt sich z. B. bei der Versorgung des Gebäudes: durch Anbindung an das MEKRA-eigene Nahwärmenetz wird das neue Verwaltungsgebäude umweltfreundlich beheizt. Dieses Nahwärmenetz gewinnt seine Wärme aus der Produktionsabwärme von zwei aktiven Hochöfen in den Produktionshallen der LANG Technics GmbH & Co. KG sowie einem Spitzenlastgaskessel von 225 kW. Somit verfügt der Neubau über keine eigene Heizung, stattdessen wird hauptsächlich auf Rückgewinnung der eigenen Prozess-Abwärme gesetzt. Die notwendige Wärmemenge für den Neubau wird zu 85 % aus dieser Abwärme gedeckt, den Rest stellt der Spitzenlastkessel bereit.

Der Umzug in das neue Gebäude ist für Anfang 2020 geplant.

KONTAKT
FEEDBACK