Sichtsysteme kombiniert mit Radiofrequenz- und Radarlösungen

Gesetzliche Anforderungen, optimierte Arbeitsprozesse und ein wachsendes Sicherheitsbewusstsein mit stark gestiegenen Ansprüchen an Sicherheitsvorkehrungen machen Spiegel- kombiniert mit Kamera-Monitor-Systemen für Baumaschinen immer attraktiver.

Zusätzlich bieten wir Ergänzungen wie etwa die sogenannte radio-frequency identification (RFID)- und radarbasierte Lösungen, welche die Arbeit des Fahrers unterstützen. Wir sind Ihr kompetenter Partner für 360°-Rundumsicht-Lösungen auf Basis unserer MEKRA Lang-Spiegel- und Kamera-Monitor-Systeme.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Anforderungen

Im Baumaschinenbereich gelten die Normen ISO 5006, ISO 14401-1 und EN 474, die durch unsere Spiegel- und Kamera-Monitor-Systeme abgedeckt werden.

Die gesetzlichen Sichtfelder geben die Mindestanforderungen an. Die idealtypisch dargestellten MEKRA-Sichtfelder können abhängig von Fahrzeuggröße, Kontur und Anbaupunkt abweichen, erfüllen aber jedenfalls die gesetzlichen Mindestanforderungen.

Spiegellösungen

Durch den Einsatz von Spiegeln und einem Kamera-Monitor-System können alle drei Anforderungen erfüllt werden. Der in ISO 5006 festgelegte 12 m Radius um das Fahrzeug ist dadurch abgedeckt. ISO 14401 beschreibt den rückwärtigen Bereich, der erfasst werden muss und über unsere MEKRA Spiegelsysteme optimal eingesehen werden kann.

Um den Sichtfeldanforderungen zu entsprechen, haben wir den Modulspiegel 1009 mit Zusatzspiegel oder die hier abgebildeten Hauptspiegel 572 und der nur auf der rechten Seite verbaute Weitwinkelspiegel 573 entwickelt.

Rundumsichtlösung

Um den rauen Arbeits- und Umweltbedingungen beim Einsatz von Baggern auf Baustellen zu entsprechen, entwickelt die Firma MEKRA Lang Kamera-Monitor-Systeme für jeden Einsatzbereich, z. B. die Kamera 1301 sowie den Standard MEKRA Monitor und den Surround-View Monitor.

Anforderungen

Im Baumaschinenbereich gelten die Normen ISO 5006, ISO 14401-1 und EN 474, die durch unsere Spiegel- und Kamera-Monitor-Systeme abgedeckt werden.

Die gesetzlichen Sichtfelder geben die Mindestanforderungen an. Die idealtypisch dargestellten MEKRA-Sichtfelder können abhängig von Fahrzeuggröße, Kontur und Anbaupunkt abweichen, erfüllen aber jedenfalls die gesetzlichen Mindestanforderungen.

 

Spiegellösung

Durch den Einsatz von Spiegeln und einem Kamera-Monitor-System können alle drei Anforderungen erfüllt werden. Der in ISO 5006 festgelegte 12 m Radius um das Fahrzeug ist dadurch abgedeckt. ISO 14401 beschreibt den rückwärtigen Bereich, der erfasst werden muss und über unsere MEKRA Spiegelsysteme optimal eingesehen werden kann.

Um den Sichtfeldanforderungen zu entsprechen, haben wir den Modulspiegel 1009 mit Zusatzspiegel oder den hier abgebildeten Kombispiegel 1036 entwickelt.

Rundumsichtlösung

Um den rauen Arbeits- und Umweltbedingungen beim Einsatz von Radladern auf Baustellen zu entsprechen, entwickelt die Firma MEKRA Lang Kamera-Monitor-Systeme für jeden Einsatzbereich, z. B. die Kamera 1301 sowie den Standard MEKRA-Monitor und den Surround View-Monitor.

Rückraumüberwachung durch Radarsystem

Die Radarsensoren sind überaus unempfindlich gegenüber Verschmutzung und detektieren Objekte und Personen zuverlässig auch unter schwierigen Umgebungssituationen wie Staub, Regen oder Schnee. Zudem können die Sensoren mit unserem MEKRA-Monitor verbunden werden.

Daneben lassen sich die Sensoren auch individuell einstellen und an Sonderkonfigurationen anpassen.

Anforderungen

Im Baumaschinenbereich gelten die Normen ISO 5006, ISO 14401-1 und EN 474, die durch unsere Spiegel- und Kamera-Monitor-Systeme abgedeckt werden.

Die gesetzlichen Sichtfelder geben die Mindestanforderungen an. Die idealtypisch dargestellten MEKRA-Sichtfelder können abhängig von Fahrzeuggröße, Kontur und Anbaupunkt abweichen, erfüllen aber jedenfalls die gesetzlichen Mindestanforderungen.

 

Spiegellösungen

Durch den Einsatz von Spiegeln und einem Kamera-Monitor-System können alle drei Anforderungen erfüllt werden. Der in ISO 5006 festgelegte 12 m Radius um das Fahrzeug ist dadurch abgedeckt. ISO 14401 beschreibt den rückwärtigen Bereich, der erfasst werden muss und über unsere MEKRA Spiegelsysteme optimal eingesehen werden kann.

Um den Sichtfeldanforderungen zu entsprechen, haben wir den Modulspiegel 1009 mit Zusatzspiegel oder die hier abgebildeten Hauptspiegel 363 und Weitwinkelspiegel 906 entwickelt. Zusätzlich wird beidseitig, wie beim LKW, ein Rampenspiegel verbaut, um den Bereich rechts und links des Fahrzeugs einsehen zu können.

Rundumsichtlösung

Um den rauen Arbeits- und Umweltbedingungen beim Einsatz von Muldenkippern auf Baustellen zu entsprechen, entwickelt die Firma MEKRA Lang Kamera-Monitor-Systeme für jeden Einsatzbereich, z. B. die Kamera 1301 sowie den Standard MEKRA-Monitor und den Surround View-Monitor.

Anforderungen

Im Baumaschinenbereich gelten die Normen ISO 5006, ISO 14401-1 und EN 474, die durch unsere Spiegel- und Kamera-Monitor-Systeme abgedeckt werden.

Die gesetzlichen Sichtfelder geben die Mindestanforderungen an. Die idealtypisch dargestellten MEKRA-Sichtfelder können abhängig von Fahrzeuggröße, Kontur und Anbaupunkt abweichen, erfüllen aber jedenfalls die gesetzlichen Mindestanforderungen.

Spiegellösung

Durch den Einsatz von Spiegeln und einem Kamera-Monitor-System können alle drei Anforderungen erfüllt werden. Der in ISO 5006 festgelegte 12 m Radius um das Fahrzeug ist dadurch abgedeckt. ISO 14401 beschreibt den rückwärtigen Bereich, der erfasst werden muss und über unsere MEKRA Spiegelsysteme optimal eingesehen werden kann.

Um den Sichtfeldanforderungen zu entsprechen, haben wir den Kompaktspiegel 1010 entwickelt.

Arbeitsbereichsüberwachung

Um den rauen Arbeits- und Umweltbedingungen beim Einsatz von Teermaschinen oder anderen Sonderfahrzeugen auf Baustellen zu entsprechen, entwickelt die Firma MEKRA Lang Kamera-Monitor-Systeme für jeden Einsatzbereich.

Um den unterschiedlichen Bedingungen zu entsprechen, haben wir die Kamera 1301 entwickelt sowie den Standard MEKRA-Monitor und den Surround View-Monitor.

KONTAKT
FEEDBACK
kontakt