Elektronik

MEKRA Lang verfügt über einen firmeneigen Entwicklungsbereich am Standort Ergersheim. Hier werden unsere Kameras und ECUs für die Bildgebung und -verarbeitung für den Nutzfahrzeugbereich entwickelt und gefertigt. Die Entwicklung unserer Produkte erfolgt dabei nach Automotive Spice und FuSi (Funktionale Sicherheit).

Als führender Anbieter ist es unser Anspruch, uns durch Innovationen stets weiterzuentwickeln. Wir vereinen dabei Erfahrung, Kompetenz und Kreativität, um neue Produkte für unsere Kunden zu schaffen und so Herausforderungen und Zukunftsfragen zu lösen. So ist es uns ein besonderes Anliegen, die Zukunft der indirekten Sicht für Nutzfahrzeuge auch durch elektronische Spiegelersatzsysteme aktiv mitzugestalten. Neben Kamera-Monitor-Systemen schaffen wir daher auch Plattformlösungen, aus denen individuelle und maßgeschneiderte Produkte, speziell abgestimmt auf die Wünsche des Kunden generiert werden können.

Vorentwicklung

Unsere Abteilung Vorentwicklung gestaltet Lösungen, auf deren Basis wir Serienprodukte nach konkreten Kundenanforderungen entwickeln – gezielt und effizient. Gemeinsame Vorentwicklungsprojekte mit unseren Kunden sind nicht nur möglich sondern ausdrücklich erwünscht.

Wir kennen Markt, Kundenbedürfnisse und Projektpläne (Roadmaps) unserer Technologiepartner. Auf dieser Basis definieren wir Produktplattformen. Zur Vorentwicklung von Kerntechnologien gehören für uns die Untersuchung und Inbetriebname von Hardwarekomponenten, die Vorentwicklung von Algorithmen und Software zur Bildgebung (Imaging) und intelligenten Auswertung (Sensing).

 

Systementwicklung

Die Entwicklung von digitalen Sichtsystemen für die Serienproduktion beginnt in unserer Systementwicklung Elektronik. Dort sind unsere Systementwickler Ansprechpartner und Berater für unsere Kunden bezüglich des Designs. Sie bereiten die Information der Entwickler auf und übernehmen die Spezifikation der Anforderungen und der Architektur auf System- und Modulebene. Im Anschluss daran leiten unsere Entwickler die Hardware-, Software- und Mechanik-Anforderungen ab. Bei uns ist die Systementwicklung also der Anfang einer durchgängigen Rückverfolgbarkeit von der Kundenanforderung über das Systemdesign bis zum Systemtest. So können wir neben den Kundenanforderungen auch die internationalen Entwicklungsstandards, allen voran ASPICE, erfüllen.

 

Hardware

Unsere erfahrenen Hardwareentwickler erstellen Designkonzepte für Kamerahardware, moderne Kontrolleinheiten (ECUs) und intelligente Spiegelelektronik in-House und realisieren diese vom Schaltungsentwurf bis hin zum -layout. Dabei entwickelt das Team in engem Kontakt mit unseren Kunden und Partnern, um so individuelle Kundenwünsche mit attraktiven Kosten-Nutzen-Lösungen umzusetzen.

Software

Unsere Softwareentwicklung setzt ihren Fokus auf das Design und den Test robuster eingebetteter, sogenannter embedded Software sowie Firmware für Halbleiterchips, sogenannte Microcontroller und integrierte Schaltkreise (FPGAs). Die Schwerpunkte liegen dabei auf der Fahrzeugkommunikation und Diagnose, der Bildverarbeitung und weiteren intelligenten Eigenschaften wie der signalgesteuerten Anzeige von Symbol Einblendungen (Overlays). Je nach Kundenwunsch bedienen wir uns dabei der klassischen Projektorganisation oder agiler Entwicklungsmethoden.

Optik

Wir spezifizieren und legen Sensorköpfe aus, die durch ihre optischen und mechanischen Eigenschaften für den herausfordernden Einsatz von Kamerasystemen in der Automobilindustrie geeignet sind. Bei dieser Entwicklung wählen wir entweder handelsübliche Optiken von bewährten Projektpartnern für kostengünstige Standardanwendungen oder gestalten – mit unserem Kern-Knowhow – völlig neue kundenspezifische Optiken. Unsere Produkte finden sich bereits heute in verschiedenen Sparten der Automobil-Branche.

Mechatronik

Die Systementwicklung Mechatronik ist verantwortlich für die Auslegung und Integration elektrischer Komponenten und Systeme. Großen Stellenwert hat die Sichtfeldwiedergabe-Simulation von Kamerasystemen. Hier stimmen wird das Zusammenspiel mehrerer Kameras am Fahrzeug ab und legen die Systeme auf ideale Ergonomie, Monitorgröße sowie Position aus. Den Ersatz von Spiegelsystemen simulieren und berechnen wir auf Grundlage der gültigen ECE-Regelungen und ISO-Normen.

Die Entwicklung der Mechatronik Komponenten geschieht durch ein eng abgestimmtes Zusammenwirken der Fachbereiche Mechanik, Elektronik und Software. Auf dieser Basis entwickeln wir robuste Kamera-Monitorsysteme und legen hierbei alle Bauteile auf die geforderten elektrischen und mechanischen Anforderungen aus. Die Integration von Abklappgetrieben, Antennen, Sensoren sowie zusätzliche Leuchten runden unseren Entwicklungsumfang ab.

Integration und Test

Unser Testbereich ist eng mit der Mechanik- und Elektronikentwicklung verzahnt und unterstützt diese bereits von der Vorentwicklung durch begleitende Tests in allen Projektphasen.

Mit diversen Laboreinrichtungen stellen wir sowohl interne als auch Kundenanforderungen sicher. Vom Optiklabor für die Absicherung der Bildqualität von Kamera-Monitor-Systemen über Hardware-in-the-Loop Prüfstände zur Absicherung von Software und Systemfunktionalitäten bis hin zu diversen Umwelt-, Mechanik- und Shakertests, um Belastungen im Automobilbereich zu simulieren. Neben internen Tests koordiniert MEKRA Lang auch externe Testpartner sowie Feldtests beim Kunden.

 

Fahrversuch

Alle unsere Spiegel, elektronischen Fahrerassistenzsysteme, Kamera-Monitor-Systeme und Sichtlösungen durchlaufen begleitend Fahrversuche zur Produktentwicklung und -optimierung. Damit sichern wir unsere Produkte bereits im Vorfeld ab und erreichen ein hohes Maß an Qualität sowohl für den Kunden als auch für das Serienprodukt. Planung, Durchführung und Auswertung der Versuche erfolgt dabei immer in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden und unserer Entwicklung.

KONTAKT
FEEDBACK