Über uns

Vom Familienunternehmen zum Global Player

Die Lang Gruppe entwickelte sich aus einer kleinen Fürther Hinterhof-Werkstatt. Das innovative, Familienunternehmen ist heute weltweit führender Hersteller von Sichtsystemen für Nutzfahrzeuge, beschäftigt mehr als 2800 Mitarbeiter und ist an 20 Standorten in 13 Ländern der Erde vertreten.

Gründung & Historie

Die Geschichte der Lang Gruppe begann 1932 in einer kleinen Spiegelwerkstatt im Kellergeschoss eines Fürther Hinterhofs. Zeitgleich mit ihrer Heirat meldeten die Firmengründer Hans und Frieda Lang die Spiegelfabrik Ing. Hans Lang an und begannen mit der Produktion von Hand- und Taschenspiegeln. Kerngeschäft des Unternehmens war zunächst das Silber-Belegen von Glas und die Bearbeitung von Spiegelglas.

Die Söhne der Firmengründer und Geschäftsführer seit 1960 Heinrich und Günter Lang spezialisierten sich in der Folge auf die Produktion kleiner Spiegel. Um der stetig steigenden Nachfrage entsprechen zu können, siedelte die Firma 1964 auf ein größeres Betriebsgelände in der Schuckertstraße in Fürth/ Stadeln um. In Folge des Umzugs erwarben die Brüder ihre erste Spritzmaschine und begannen mit der Herstellung von Rückspiegeln für Nutzfahrzeuge und PKWs sowie der Fertigung von Kunststoffteilen. Der Erfolg ihrer Produkte führte 1978 zur Gründung des Standortes Ergersheim, der nach Übernahme des Nürnberger Traditionsunternehmens MEtallwaren KRAuse zur Keimzelle von MEKRA Lang wurde.

Im Laufe der Jahre weitete sich die Produktpalette stetig aus und neben Spiegeln und Spiegelsystemen entstanden in eigener Entwicklung auch Kamera-Monitor- sowie Spiegelersatzsysteme. 2004 wurde das Unternehmen durch die Gründung von LANG Technics erweitert, die sich auf die Entwicklung und Herstellung von Spiegelgläsern spezialisierte.

Heute wird das Familienunternehmen erfolgreich in der dritten Generation geführt. In Abstimmung mit Senior-Geschäftsführer Heinrich Lang, zeichnen Enkeltochter Susanne Lang als Geschäftsführende Gesellschafterin sowie Dr. Werner Lang, Bernd Bögel und Volker Tichy als Geschäftsführer verantwortlich für das Unternehmen.

Von Anfang an erfolgreich, ist das Unternehmen heute weltweit führender Hersteller von Sichtsystemen im Nutzfahrzeugbereich, beschäftigt über 2800 Mitarbeiter und ist an 20 Standorten in 13 Ländern der Erde vertreten. Als Anbieter innovativer Produkte und Lösungen präsentiert sich die Lang Gruppe heute als geschätzter Partner nahezu aller namhaften Nutzfahrzeughersteller, als Systemlieferant für Spiegel- sowie Kamera-Monitor-Systeme und Zulieferer für LKW, Bau- und Agrarmaschinen, Busse und Wohnmobile sowie Transporter.

Familienunternehmen

Die Lang Gruppe geht zurück auf die Gründung eines kleinen Familienbetriebs zur Spiegelherstellung 1932, welcher sich zu einem global agierenden Unternehmen entwickelte und bereits in der dritten Generation durch die Familie Lang geführt wird. Dabei steht der Name Lang nicht nur für innovative und qualitativ hochwertige Produkte, sondern auch für soziale Verantwortung gegenüber den weltweit mehr als 3000 Mitarbeitern.

Von Anfang an stand und steht der Mensch bei uns im Mittelpunkt und unsere Philosophie der Verbundenheit und Offenheit gilt gleichermaßen für Kunden wie für Mitarbeiter. Wir legen besonderen Wert auf die fachliche und soziale Förderung unserer Mitarbeiter und bieten ihnen zusätzliche Schulungsmaßnahmen und Weiterbildungschancen an, um ihre Kompetenzen stets weiterzuentwickeln. Ebenso wichtig ist uns unsere Verantwortung als Ausbildungsbetrieb. Auch unseren Auszubildenden und dualen Studierenden bieten wir vielseitige Entwicklungsmöglichkeiten an.

Neben einer Reihe attraktiver Sozialleistungen sowie einem vielseitigen Gesundheitsangebot sind wir - gerade auch als Familienunternehmen - besonders um eine optimale Work-Life-Balance unserer Mitarbeiter bemüht. Bereits unsere Firmengründerin Frieda Lang organisierte für sich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und besiegelte somit eine bis heute bestehende Firmentradition. So bieten wir, neben einer Vielzahl unterschiedlicher und variabler Arbeitszeitmodelle sowie Regelungen zur Altersvorsorge, unseren Mitarbeitern in unserem Frieda Lang Haus eine ganztägige Kinderbetreuung an. In Krippe, Kindergarten sowie Ganztags-Grundschule fördern und betreuen unsere pädagogischen Fachkräfte die Kinder liebevoll.

Paradigmenwechsel

Als führender Anbieter ist es unser Anspruch, uns durch Innovationen stets weiterzuentwickeln. Wir vereinen dabei Erfahrung, Kompetenz und Kreativität, um neue Produkte für unsere Kunden zu entwickeln und so Herausforderungen und Zukunftsfragen zu lösen. Ziel ist es, Pionierarbeit zu leisten und Branchentrends aktiv mitzubestimmen – von der ersten Idee bis zur Serienfertigung. Ein besonderes Anliegen ist uns hierbei, die Zukunft der indirekten Sicht für Nutzfahrzeuge auch durch elektronische Spiegelersatzsysteme aktiv mitzugestalten.

Neben der steten Optimierung unserer Spiegel und Spiegelsysteme, die immer größere Sichtfelder abdecken, werden in unseren hauseigenen Labors ebenfalls Kamera-Monitor-Systeme entwickelt. Unsere Spiegelersatzsysteme werden heute an vielen Fahrzeugen eingesetzt, überzeugen durch ihre Funktionalität und Robustheit und sorgen für zusätzliche Sicherheit und effizienteres Arbeiten.

Als Anbieter innovativer Produkte sind wir aber noch einen Schritt weiter gegangen und haben die Überwachung der Sichtbereiche im Nutzfahrzeugsegment auf eine neue Ebene gehoben. Bei unserer Vision 4.0, ebenfalls entwickelt in unserer hauseigenen Elektronik-Entwicklungsabteilung, handelt es sich um ein Spiegelersatzsystem, bei dem erstmals die Spiegel am Fahrzeug vollständig durch HDR-Kameras und Monitore ersetzt werden. Die entsprechenden Sichtbereiche werden kombiniert auf einem Monitor im Fahrerhaus dargestellt. Die Umgebung kann somit noch schneller erfasst und Gefahrensituationen noch besser eingeschätzt werden. Das neue System unterstützt den Fahrer daher wesentlich bei der Handhabung des Fahrzeugs und führt so zur weiteren Erhöhung der Sicherheit.

Lean Management

„Lean Management“ (= schnelle, bewegliche, flexible Führung) ist ein Denkansatz nach dem ursprünglichen Toyota-Produktionssystem. Bei MEKRA Lang verfolgen wir diese Methoden und Prinzipien seit 2005 und haben in dieser Zeit zahlreiche Projekte zur Etablierung des Gedankens eines fließenden, fehlerfreien und vor allem kundenorientierten Geschäftsprozesses erfolgreich umgesetzt. Wir beschäftigen uns kontinuierlich mit der Erarbeitung, Optimierung und nachhaltigen Gestaltung aller Bereiche. Denn „Lean“ geht alle etwas an. Deshalb schärfen wir das Bewusstsein aller Mitarbeiter hinsichtlich Denkprinzipien, Methoden und Verfahren zur effizienten Gestaltung der Wertschöpfungskette.

Absatz und Umsatz

Die Lang Gruppe verzeichnete jüngst fast ausschließlich kontinuierlich steigende Umsätze und Absatzmengen. Knapp 45 Prozent der Umsätze erwirtschaftet der Konzern in Europa, weitere 40 Prozent in Asien. Die restlichen 15 Prozent erwirtschaften amerikanische Tochterunternehmen. 47 Prozent der Umsätze generieren wir im LKW- sowie 21 Prozent im PKW-Bereich. Etwa 9 Prozent generiert die Lang Gruppe mit dem Bereich Transporter und jeweils etwa neun Prozent mit den Bereichen Agrarmaschinen und Bus/ Wohnmobile.


[1] Daten: Stand 2017

Soziales und Umweltmanagement

Seit Gründung unseres Unternehmens gehören gesellschaftliches Engagement sowie der Schutz von Mensch und Natur zur Firmenphilosophie der Familie Lang und wird von Generation zu Generation fortgeführt sowie in verbundene Unternehmen weitergetragen.

Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ist für uns selbstverständlich. Gerne unterstützen wir vielfältige Projekte, darunter die Zusammenarbeit mit einer Behindertenwerkstatt der Lebenshilfe e. V., eine Patenschaft für einkommensschwache Familien in Zusammenarbeit mit der Diakonie sowie die Unterstützung der örtlichen Jugend- und Vereinsarbeit. Wir sind Hauptsponsor des Freilandtheaters Bad Windsheim und fördern das Kindertheater „Kommando Grimm“.  International ist MEKRA Lang Sponsor der Deutsch-Nepalischen Hilfsgemeinschaft e. V., die sie beim Wiederaufbau durch Erdbeben zerstörter Schulen finanziell unterstützt.

Auch Umweltschutz wird bei uns groß geschrieben und dessen Umsetzung seit 1996 im sog. „Integrierten Managementsystem“ (IMS) gebündelt. D. h. die Bereiche Qualität und Umwelt sind über Querschnittsfunktionen durch die Bereiche Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Energiemanagement untrennbar miteinander verbunden und werden somit aufeinander abgestimmt.

Als wesentliche Elemente unseres Umweltmanagements haben Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und -vorsorge in unserem Unternehmen oberste Priorität. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, die Rahmenbedingungen in diesen Bereichen ständig so zu verbessern, so dass die jeweiligen Anforderungen - wo immer es möglich ist - übertroffen werden.

Unser IMS beinhaltet folgende Normen und Forderungen: DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 14001, ISO/TS (IATF) 16949, DIN EN ISO 50001, KBA und VDA. Darüber hinaus gehören MEKRA Lang sowie Lang Technics seit 2016 zum Teilnehmerkreis des Umweltpakt Bayern.

KONTAKT
FEEDBACK